16.09. – 15.10.2023

© Heinz Cibulka

PERSONALE HEINZ CIBULKA

Galerie 1 + 2

Eröffnung: 16.9.2023 um 18 Uhr
Öffnungszeiten: 17.9. – 15.10.2023, Samstag, Sonntag und Feiertag 14 – 18 Uhr
Lange Nacht der Museen: 7.10.2023 Abendöffnung von 18 – 24 Uhr – das Kurator*innenteam führt stündlich durch die Ausstellung.

FLUSS präsentiert im Schloss Wolkersdorf im Weinviertel die vielfältigen Bedeutungen des künstlerischen Mediums Fotografie. Heinz Cibulka war einer der Gründungsväter und hat jahrelang das Programm maßgeblich gestaltet. Die Ausstellung Analoge Anmaßungen ist eine Personale zu seinem 80. Geburtstag.

Wie kaum ein anderer Künstler seiner Generation hat sich Heinz Cibulka einem offenen Werkbegriff verpflichtet. Die Neugier und Unbefangenheit, mit denen er sich die verschiedensten Medien – seien es traditionelle wie Objekt, Text oder Performance, seien es neue wie Fotografie, Video oder Computergrafik – aneignet, spiegeln seinen offenen Ansatz wider, mit dem er den Phänomenen der Welt und des Lebens nachspürt.

Heinz Cibulka war einer der Gründungsväter von FLUSS und hat von 1989 bis 2000 dessen Programm maßgeblich gestaltet. Mit der Ausstellung Analoge Anmaßungen widmen wir ihm eine Personale anlässlich seines 80. Geburtstags.

30.09.2023 (Performance)
30.09 – 15.10.2023

© Kataharina Weinhuber, Doris Ingrisch

THIS ALL MAKES SENSE, Kataharina Weinhuber und Doris Ingrisch

Galerie Marek-Räume

27.9. – 7.10.2023

Performance: 30.9.2023 18 Uhr und am 7.10.2023

Katharina Weinhuber, Tänzerin wie Choreografin, und Doris Ingrisch, Professorin für Gender Studies an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, heben Hierarchien in der Begegnung von Mensch zu Mensch, aber auch zwischen Wissenschaft und Kunst auf. Sie verhandeln in ihrer langjährigen Zusammenarbeit Themen wie intuitives Wahrnehmen, erlebbare Zustände des Miteinanders, gender- und diversitätssensible Zugänge, Arbeitspraxen im Dazwischen, artistic research. Im Forschen nach verschiedenen Formaten des Miteinanders in Kunst und Wissenschaft betraten sie, ausgehend von Wissenschaft, Tanz, Performance und Choreografie, weitere Bereiche – Fotografie, Videokunst, die Musik. Die performative Installation „THIS ALL MAKES SENSE“ führt diese Sparten zusammen.

10. – 27.11. 2023

© Lampalzer/Oppermann

VISIONEN DER MEDIENKUNST 12 – FINAL CUT

Medienwerkstatt Wien

Künstler*innen: alien productions, Gerda Lampalzer

Partner: Medienwerkstatt Wien

Medienwerkstatt Wien, Neubaugasse 40A | 10. – 27.11. 2023

FLUSS realisiert gemeinsam mit der Medienwerkstatt Wien nun schon das zwölfte Jahr eine Reihe von (Ausstellungs-)Projekten, in der historische programmatische Schriften und Ideen aktuellen künstlerischen Haltungen zur Seite gestellt werden. Kunst ist immer Utopie und technische Utopien sind immer auch gesellschaftliche Utopien. Persistente Utopien. Auch wir stehen wieder am Anfang.

Bisherige Leitfiguren waren Dziga Vertow, Alexander Kluge, Nam June Paik, Maya Deren, Robert Adrian X, Daphne Oram, Yoko Ono, Buckminster Fuller, Ulrike Ottinger, Steina und Woody Vasulka sowie Oswald Wiener. Zwei bis vier Künstler*innen wurden eingeladen, in Dialog mit der jeweiligen Leitfigur zu treten und sich von ihr inspirieren zu lassen.

Was vor 12 Jahren als Gedankenexperiment der Kurator*innen der beiden Institutionen FLUSS – alien productions – und Medienwerkstatt Wien – Gerda Lampalzer – begann, erfährt mit FINAL CUT nun seinen Abschluss. Die Kurator*innen selbst werden zu Künstler*innen, die sich aus den historischen Persönlichkeiten, von denen sie beeinflusst wurden, eine virtuelle Meta-Leitfigur kreieren. Diese schwebt gleichsam als „Spirit“ über der gemeinsamen Ausstellung, repräsentiert aber auch den Grundgedanken, der die gesamte Reihe durchzog. Ein Blog ergänzt die Ausstellung.

Programm 2023: THE NEW(S)

The New(s) ist die letzte Folge der Trilogie über unsere sich rasant verändernde Welt, nach The Mode/Mood of Crisis (2021) und Schöne Neue Welt (2022). Die Ambivalenz ist programmatisch. Wir wenden uns sowohl „dem Neuen“ zu, als auch „den Nachrichten über das Neue“.

Selten in jüngerer Vergangenheit war es so schwierig, konkrete Pläne für die nächste Zukunft zu schmieden. Wir erleben eine Weltordnung, die dermaßen aus den Fugen gerät, dass nichts mehr unmöglich erscheint. Und wir sind live dabei, hautnah, auf den Schlachtfeldern dieser Welt, die über zahlreiche Channels auf unsere Mobiltelefone und Computergadgets eindringen. Übersehen wird dabei, dass Nachrichten längst durch Propaganda, und zwar von jeder Seite, ersetzt wurden.

Was uns bleibt ist aufmerksam zu sein, zu beobachten, zu reagieren und gegebenenfalls zu antworten. Ständig das Neue versuchen. Und immer wieder die richtigen und nötigen Fragen zu stellen.

Prozessorientierte Projekte wie die OFFENE WERKSTATT, die traditionellen WEINVIERTLER FOTOWOCHEN und die performative Installation THIS ALL MAKES SENSE werden sich direkt mit der zentralen Thematik des Jahres auseinandersetzen.

Die Ausstellungen DIE WIEDERVERZAUBERUNG DER WELT (hier werden anhand von 12 künstlerischen Beispielen neue mythologische Perspektiven auf die Welt entworfen)und AARON‘S LAW (eine künstlerisch- technische Ausstellungs- und Projektreihe, die sich mit dem Internetpionier und Netzaktivisten Aaron Swartz auseinandersetzt) widmen sich ebenso dem Jahresschwerpunkt.

HEINZ CIBULKA, den Mitbegründer und langjährigen Präsidenten von FLUSS, ehren wir mit einer Personale anlässlich seines 80. Geburtstags.

Mit FINAL CUT erlebt die Serie VISIONEN DER MEDIENKUNST (in Kooperation mit der Medienwerkstatt Wien) ihre zwölfte und letzte Ausgabe.

Workshops, Tiefenschärfen Gespräche und Schüler*innen/ Jugendprojekte sind weitere Bausteine des diesjährigen Programms von FLUSS.